Startseite
Fotoautor
Herbert Winkler

     Meine persönlichen 
     
Sachgebiete

Meine Biographie

Meine Fotografie

Meine Multimedia Seite

Mein Archiv Einblick

Mein kleiner Garten

 
 
 

Meine kreativen Arbeiten

Meine Video und Filme
Produktionen

Das Sonnensystem
und Universum

Wolkenwelt

Modellbau  Fukushima

Technikseite und Radio

Urheberrecht

Links - Impressum

Themenauswahl
Natur, Landschaft,
Tiere, Denkmäler

Burgen- Schlösser

Hölle - Steinlabyrinth

Wolfgangseiche

 

Tiere - Natur
Eigenaufnahmen

Kategorien Übersicht

Tierbilder verschieden

Wildenten

Mauersegler

Schwalben

Naturbilder u. Bäume

Inhalte über Orte

Köfering Gemeinde

Köfering Schloss

Köfering Kirche /   Kanzel

Alteglofsheim

Brennberg

Donaustauf

Walhalla  Ruhmestempel

Mintraching - u. Ortsteile

Neutraubling Guggenberger Weiher

Niedertraubling

Regenensburg
Welterbestadt

Regensburg  Keilberg

Scheuer

Sünching

Thalmassing

Wiesent      Schloss

Wörth / Do  Schloss

 

Kelheim -
Befreiungshalle
Weltenburg

Landkreis Regensburg

Hagelstadt

        

Weitere Orte
Landkreis Regensburg

 

   Besonderheiten

Altötting Wallfahrt

Papst Benedikt XVI

 

Dekanat Alteglofsheim

Niedertraubling
ehemalige Hofmark
der Grafen von Nothaft
von Herbert Winkler Köfering

Wening Stich um 1800

Niedertraublinger Stich von Michael Wening um 1700

Niedertraubling ehemalige Hofmark
Ehemals Hofmark, die Inhaber waren einst die seit Mitte des
12. Jahrhunderts genannten Traublinger. Im 14. Jahrhundert kamen die Weichser, gefolgt von den Nothafts, die in dieser Gegend größere Besitzungen, Burgen und Hofmarken hatten. Die Nothaft gehörten zum Löwlerbund, wegen dieses Bundes geraten die Nothaft mit Herzog Albrecht in Streit und deshalb wird das Schloss Niedertraubling belagert und Heinrich Nothaft  musste sich ergeben
.

Gasthof zum Alten Schloss

Gasthof  zum Alten Schloss Niedertraubling

Nebengebäude der Hofmark

Nebengebäude der
einstigen Hofmark Niedertraubling

Die Maxlreiner
Im Jahre 1606 kamen die Marxrainer und durch Heirat wird Johann Ulrich Schad Freiherr von Mittelbibrach der Besitzer der Hofmark Niedertraubling. Die großen Zerstörungen kamen  1648 unter Christoph Schad, als die Schweden Niedertraubling in Brand steckten. Die letzten Besitzer waren die von Berchem. Im Jahre 1809 gehen das Schloss und der Amthof in den Besitz des
Fürsten von Thurn und Taxis Regensburg über.

Marxreiner

Wappen der Marxreiner

Niedertraubling -Zeichnung um 1838

Berchemwappen

Wappen der von Berchem

Die kath. Kirche wurde dem St. Petrus geweiht
 
Der Bau dürfte noch aus dem 17. Jahrhundert stammen, deren Grundmauern bis
ins Mittelalter reichen dürften. Auffällig ist der Kirchturm mit Satteldach und Treppenturm. Der Altar in der Pfarrkirche wurde 1885 von Köfering übernommen, möglicherweise pflegten die Traublinger und deren Nachfolger engere Beziehungen zu den Grafen von Lerchenfeld auf Schloss Köfering.

St. Peter mit Treppenturm

Eingang zur Kirche St. Peter

Glasfenster

Kirchenfenster

Renovierte Kirche 2002

Die Kirche wurde in den letzten Jahren umfangreich renoviert

Nebengebäude

Nebengebäude aus früheren Zeiten

Restl. Teile der Hofmark

Neues Ensemble der ehem. Hofmark

Die beiden Aufnahmen zeigen alte und neu renovierte Gebäude der ehem. Hofmark Niedertraubling, im Vordergrund befindet sich noch ein Rest des ehemaligen Wassergrabens, der sich früher um die ganze Hofmark ausbreitete.

Stallungen

Alte und neu gestaltete Nebengebäude

Ammerhof

Ehem.  Ammerhof  in Niedertraubling


Startseite
Scheuer Wallfahrtskirche mit Walhallablick
Scheuer Innenausstattung der Wallfahrtskirche
Niedertraubling ehemalige Hofmark der Maxlreiner
Sünching Schloss Schlossgeschichte der Seinsheim, Henning O`Caroll

fortführende Info über das frühere Geschlecht auf der Hofmark
www.Notthafft.de