Startseite
Fotoautor
Herbert Winkler

     Meine persönlichen 
     
Sachgebiete

Meine Biographie

Meine Fotografie

Meine Multimedia Seite

Mein Archiv Einblick

Mein kleiner Garten

 
 
 

Meine kreativen Arbeiten

Meine Video und Filme
Produktionen

Das Sonnensystem
und Universum

Wolkenwelt

Modellbau  Fukushima

Technikseite und Radio

Urheberrecht

Links - Impressum

Themenauswahl
Natur, Landschaft,
Tiere, Denkmäler

Burgen- Schlösser

Hölle - Steinlabyrinth

Wolfgangseiche

 

Tiere - Natur
Eigenaufnahmen

Kategorien Übersicht

Tierbilder verschieden

Wildenten

Mauersegler

Schwalben

Naturbilder u. Bäume

Inhalte über Orte

Köfering Gemeinde

Köfering Schloss

Köfering Kirche /   Kanzel

Alteglofsheim

Brennberg

Donaustauf

Walhalla  Ruhmestempel

Mintraching - u. Ortsteile

Neutraubling Guggenberger Weiher

Niedertraubling

Regenensburg
Welterbestadt

Regensburg  Keilberg

Scheuer

Sünching

Thalmassing

Wiesent      Schloss

Wörth / Do  Schloss

 

Kelheim -
Befreiungshalle
Weltenburg

Landkreis Regensburg

Hagelstadt

        

Weitere Orte
Landkreis Regensburg

 

   Besonderheiten

Altötting Wallfahrt

Papst Benedikt XVI

 

Dekanat Alteglofsheim

Haustiere und Ziegengespannn
Herbert Winkler Köfering
 

Rehbraune deutsche hornlose Edelziegen, Ziegengespann
Tiere spielen seit jeher eine ganz wichtige Rolle in meinem Leben, daher werde ich ein solches Haustier aus den vielen herausgreifen und hier darstellen. Eines Tages wollte ich größere Haustiere als Vogel, Hund oder Katze, die hatte ja fast schon jeder. Daher kam ich auf die Edelziegen, zwei ganz junge hornlose Böckchen kaufte ich 1979 bei einem Züchter und fing an, sie von klein an aufzuziehen. Der Stall war gleich hergerichtet, Stroh und Heu sowie weiteres Futtermittel kaufte ich von den Bauern.
Das Gras als Frischfutter musste ich täglich selbst abmähen und heimfahren, das war auch kein Problem, denn gleichzeitig hatte ich zeitweise bis zu 50 Stallhasen, die auch frisches Futter brauchten. Eigentlich wollte ich den Ausspruch ”Du dumme Ziege” widerlegen, daher begann ich die Ziegen zu dressieren und siehe da, so dumm waren die Ziegen gar nicht. Sie bekamen den Namen, Max und Moritz. Schon sehr bald hörten sie auf ihren Namen und folgten aufs Wort.

Junge Ziegen

H. Winkler mit den kleinen Ziegen 1979

Stallgenossen

Nicht nur Ziegen sondern auch Schweine

Vor dem Festzug

Vor dem großen Festzug

Das genügte mir aber nicht, aus früheren Zeiten wusste ich, dass man die Ziegen wie Pferde auch an einen Wagen vorspannen kann. Das war aber gar nicht so leicht, jedenfalls der alte Holzwagen von meinen Eltern aus der Zeit von 1939 war noch vorhanden, er musste nur etwas repariert und ein Rad erneuert werden. Das nächste Problem war das Geschirr zum einspannen, zu kaufen bekam ich es nicht. Kurzerhand kaufte ich mir Leder und Ketten und fing an, das Geschirr selbst nach Maß anzufertigen, die Ziegen mußten daher immer Modell stehen, was sie anstandslos über sich ergehen ließen. Die Zeit verging im Flug, die Ziegen wuchsen sehr schnell heran, vor allem die Kinder hatten ihre höchste Freude damit, weil sie damit bedenkenlos herumtollen konnten. Das hatte vor allem zwei Vorteile, damit keine Verletzungsgefahr gegenüber Kindern entstehen konnte, entschied ich mich für die hornlosen braunen Edelziegen und wegen des starken Ziegengeruchs ließ ich die kleinen Böckchen schon sehr früh von einem Tierarzt sterilisieren.

Herbert mit dem Gespann- Probefahren

1982 war der erste große öffentliche Auftritt

Ziegengespann - Fototermin Herbert Winkler


 Noch ein Foto und dann gehts aber los

Ziegengespann  von Herbert Winkler


..........  warten auf die Kinder

Der erste Ausflug im dem Ziegengespann

Schon bald nahte die erste Gesamtprobe, als ich sie erstmals vor den Holzwagen gespannt habe, standen die Ziegen richtig stolz davor und warteten bis sie fotografiert wurden.  Es dauerte schon einige Zeit, bis die Ziegen einspannfähig wurden, im Jahr 1982 kam ihr erster großer öffentlicher Auftritt, zum 1. Köferinger Bürgerfest durfte ich mit dem Ziegengespann den Festzug anführen, auf dem Wagen saßen zwei hübsche Kinder, dahinter marschierte die Blaskapelle.

Vorher musste ich ihnen natürlich die wichtigsten Begriffe anlernen, “wista, hod, brr, geh ziagts o, steh bleibm” und noch viele weitere Begriffe immer wieder vorsagen. So manche Hunderasse hätte von den Ziegen etwas lernen können, sie folgten aufs Wort. Wenn ich zu meinem Garten am Ortsrand ging, bin ich öfter gefragt worden, was das für eine folgsame Hunderasse sei, denn da durften sie nämlich frei laufen, oder ich führte sie an der Leine, meistens sagte ich, das sind sibirische Windhunde,
was
mir auch fast alle Leute glaubten, denn für Ziegen wurde sie am allerwenigsten gehalten. 

Esso Zapfstelle


Ziegengespann an der Zapfsäule

Vatertagsausflug

Beim Vatertagsausflug 1982
mit dem Ziegengespann

Sonderfahrt

 Bei einer Sonderfahrt am Kinderspielplatz

Durstig


Ziegen trinken aus der Wasserflasche

Auch bei anderen Anlässen wurde das Gespann eingespannt, das folgende Bild zeigt eine lustige Gruppe bei einer Vatertagsrundreise mit Brotzeit, Bier und Mobilfunk. An der Esso Tankstelle wurde gleich wieder Treibstoff nachgetankt, es kann leicht sein, dass man solche Gespanne wieder öfter zu sehen bekommt, wenn die Benzinpreise 2008 weiterhin
so rasant ansteigen wie 2007
.

Das war der erste kleine Einblick in meine persönlichen Bilder mit Haustieren, das war aber noch nicht alles, ich muss mal nachschauen, welche Bilder ich im Bildarchiv noch ausfindig machen kann.
1985 endete die erste Ziegengeschichte, eine Ziege kam in den Tiergarten
zur Freude der Kinder, die zweite Ziege bekam Verdauungs- und Wiederkau Störungen,
trotz intensiver Tierarztbemühungen verendete die Ziege vorzeitig.


Startseite
Winkler Kleiner Hausgarten, Baumschalen aus Dachreiter
Haustiere, Ziegengespann mit zwei Edelziegen
Gartenzwerge als Nachbarn
Gartenzwerge zu jeder Jahreszeit